Marco Lückenhaus / Review / 17.05.2021

Die Intercontinental Rute von Forge Tackle soll laut Hersteller eine vierteilige Highend Reiserute speziell für Karpfenangler sein. So skeptisch, wie ihr gerade schaut, erging es uns auch. Darum haben wir uns die Stöcke mal zuschicken lassen und auf Herz und Nieren geprüft - und uns schockverliebt! Unser Videographer Marco Lückenhaus zeigt euch seine Highlights.

Zugegeben, im Interview zur neuen Intercontinental Rute hat Enrico Parmeggiani ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt. Heute können wir sagen: zurecht! Diese vierteilige Reiserute besticht durch Verarbeitung und Funktion und ist definitiv im Highend-Segment einzuordnen. Marco sagte uns zur Rute:

"Als ich die Intercontinental das erste Mal zusammen gesteckt habe, dachte ich erst das irgendetwas fehlt, das sie unfassbar leicht war! So eine leichte Rute hatte ich noch nie in der Hand."

Das leichte Gewicht ist bei der Intercontinental aber keineswegs eine Schwachstelle. Der harzarme Carbonblank mit 11 ft Länge lässt sich ordentlich aufladen und macht richtig Spaß beim werfen. Doch neben der Rute hat Forge noch praktisches Tackle, passend zum Reise-Thema im Programm. Da wären zum Beispiel das Bunker Case, in das ganz easy zwei mit Big Pit Rollen montierte Intercontinentals sowie einiges Tackle passen oder das extra kurze Futteral für bis zu drei montierte Ruten.

Unser Fazit: wer häufig reist oder ein sehr geringes Packmaß bei seiner Rute mag und in Sachen Qualität keine Kompromisse eingeht, ist mit der Intercontinental Rute von Forge Tackle bestens beraten!