Carpzilla Redaktion / Vlog / 08.10.2018

Auch im Vlog #5 geht es zusammen mit Mark Dörner wieder ans Wasser. Dennoch trügt der Schein, denn neben vielen Projekten und einem stressigen Büroalltag gerät das Angeln bei Mark schnell in den Hintergrund oder setzt sich lediglich aus kurzen Overnightern zusammen. Trotz mehrtägigen Seminars und einem Haufen Arbeit, ließ er sich dennoch eine weitere schnelle Nacht, zusammen mit Christian Wolf, nicht nehmen:

Angeln schafft keine Lebensgrundlage, sondern das, was außen rum passiert.“ Dieses Statement versucht uns Mark mit seinen privaten Einblicken im Vlog zu vermitteln. Die ungeschönte Realität bedeutet allerdings auch, dass man nicht jeden Tag angeln gehen kann.

Mark erklärt: „Wenn ich mal wieder Privatleben, Business und Angeln unter einen Hut bringen will, dabei noch großen Wert auf Selbstbildung und Selbstentfaltung lege, bleibt keine Zeit für Pausen. Doch ich komme in den Flow und alles flutscht ineinander. So mag ich es am liebsten. Am Ende geht auch meistens alles auf! Dafür bin ich so unendlich dankbar! Überlegt man sich, dass die letzten drei Folgen an einem WE von Fr-Sa, mit einem zweitägigen, superintensiven Seminar dazwischen abgespielt haben, wird man verstehen was ich meine. Welcome to my life. Denn so geht es bei mir 24/7 zu. Und ich liebe es!“

Schaut euch den neusten und überaus sehenswerten Vlog direkt an. Film ab!

Übrigens: Zu den von Mark erwähnten JWLS geht es hier entlang.

Marks Vlogs #1 bis #4 findet ihr hier:
https://www.carpzilla.de/carpzilla-tv/vlog